Seite wählen

Geologischer und mineralogischer Lehrpfad am Katzenbuckel

Dieser geologische und mineralogische Lehrpfad beschreibt die Geschichte des Kaztenbuckel, der mit 626m ü. NN höchste Berg des Odenwaldes als ehemaliger Vulkan. Etliche Schautafeln erläutern die Zusammenhänge, Gesteinsarten, Natur und Verwendung des Gesteins, das man im früheren Steinbruch abgebaut hat. Heute ist der Katzenbuckel ein landschaftliches Geheimtipp und Geopunkt des Geo-Naturpark Neckartal-Odenwald.

Wegbeschreibung

Der „Weg der Kristalle“ führt entlang interessanter geologischer Punkte zum Aussichtsturm auf dem höchsten Berg des Odenwaldes. Der Blick über den Odenwald ist atemberaubend.

Die leichte Wanderung kann von Familien mit Kindern gut bewältigt werden und erschließt die geologischen Besonderheiten des einstigen Vulkans.

Gleich vom Naturpark-Parkplatz lohnt sich ein Abstecher an den Steinbruch-See. Große Felsblöcke liegen im kristallklaren Wasser. Der Weg der Kristalle führt rechts am See vorbei. Es lohnt sich, die markierten Abstecher zu erkunden. Sie führen zu geologischen Besonderheiten. Beeindruckend ist auch die Sprungschanze mit dem heute verschwundenen „Gaffstein“. Bald geht es bergauf an moosbewachsenen Basaltblöcken vorbei zum Aussichtsturm. Unterwegs erläutert eine Infotafel die botanischen Besonderheiten der Vulkankuppe. Nach dem Besteigen des Aussichtsturmes und dem Genießen der einmaligen Aussicht nimmt man für den Rückweg am besten den mit gelbem Kreuz markierten Weg, der direkt zur Turmschenke zurück führt.

Sicherheitsrichtlinien

An den Felswänden sind die Absperrungen zu beachten. Es besteht Absturzgefahr.

Markierungszeichen: Gelbes L und gelbes Kreuz

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Wildkatzenbach

Weg der Kristalle – keine Infomaterialien vorhanden!