Bregenz: Känzele Umrundung

19.08.2021 | Geologie, Lehrpfad, Vorarlberg

Umrundung der Känzelefelswände mit geologischen Sehenswürdigkeiten und einer schönen Aussicht ins Rheintal mit Blick auf Kennelbach, Wolfurt, Lauterach und Bregenz bis nach Dornbirn.

An der Wegstrecke befindet sich ein Geologielehrpfad.

Geologielehrpfad

Der Gebhardsberg befindet sich im Südosten von Bregenz und der Lehrpfad als Geologielehrpfad stellt die geologische Erschaffung in den Mittelpunkt. Wie ist der Bregenzer Gebhardsberg überhaupt entstanden was ist dafür verantwortlich, dass seine Südseite wie eine steile Flanke ins Rheintal abfällt? Diese Fragen versucht der Lehrpfad zu klären.

Dabei kommen auch Themen wie Entstehung von Kohle und Kohlebergbau zum Zug und geologische Erkenntnisse über das Tertiär und das damalige Molassemeer werden vorgestellt. Der Lehrpfad führt von der Langener Straße über einen halben Kilometer hinauf auf den Gebhardsberg und es wurden insgesamt 6 Stationen eingerichtet, wobei man viele über den bekannten Rohstoff Kohle erfahren kann, aber auch Überraschendes über den Gebhardsberg selbst.

Der Lehrpfad kann durch die anderen Lehrpfade in und um Bregenz ergänzt werden und es gibt Anschlussstellen für das umfangreiche Wandernetz rund um die Landeshauptstadt. Man kann also diesen Bildungsweg nutzen, um etwas Abwechslung zu haben, aber es bei einem Spaziergang zu belassen oder man geht über das Netz der Wanderwege weiter und ist den ganzen Tag unterwegs. Möglichkeiten dafür gibt es einige.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Bregenz

Umrundung Känzele mit Geologielehrpfad – keine Infomaterialien vorhanden!

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.