Schnapsbrunnen
Durbach: Gebirger Höfe-Weg

Durbach: Gebirger Höfe-Weg

Stattliche Schwarzwaldhöfe mit teils jahrhundertelanger Familiengeschichte, dunkle Wälder, saftig grüne Streuobstwiesen und tief eingeschnittene Täler – Schwarzwälder...

Kappelrodeck: Schnapsbrunnentour

Kappelrodeck: Schnapsbrunnentour

Der Schnapsbrunnenpfad startet am Marktplatz in Kappelrodeck und ist mit dem Symbol des Bundesverbandes der Kleinbren­ner gestaltet. Vom Marktplatz aus geht es durch den...

Lautenbach: Hexensteig

Lautenbach: Hexensteig

Die Rundwanderung führt auf den Höhenkamm von Lautenbach. Über historische Wege wie dem Allerheiligensteig und neu angelegten Pfaden geht es durch eine abwechslungsreiche...

Lombach: Schnapswanderweg

Lombach: Schnapswanderweg

Entlang der Strecke mit 5 idyllisch gelegenen Stationen erfahren Sie Wissenswertes über Region, Fruchtsorten & Brennereiwesen. Alle Edelbrände stammen aus der Brennerei...

Nordrach: Obstbrennerweg

Nordrach: Obstbrennerweg

Grüne Wiesen, kühle Wälder, die Kühe grasen und hin und wieder eröffnet sich Ihnen ein Blick über das wunderschöne Nordrachtal. Sie wandern vorbei an urigen Gasthöfen und...

Oberkirch: Brennersteig

Oberkirch: Brennersteig

Rundweg um das Hesselbacher Tal bei Oberkirch, vorbei am Geigerskopfturm mit herrlichen Ausblicken ins Rheintal bis zu den Vogesen. Der 13,9 km lange Brennersteig führt vorbei...

Sasbachwalden: Alde Gott Panoramarunde

Sasbachwalden: Alde Gott Panoramarunde

Auf der Panoramarunde um das bezaubernde Blumen- und Weindorf Sasbachwalden tauchen Sie ein in die Welt einer wunderbaren Natur- und Kulturlandschaft am Rande des...

Sasbachwalden: Schnapsbrunnenweg 1

Sasbachwalden: Schnapsbrunnenweg 1

Auf der Gemarkung Sasbachwalden gibt es zahlreiche Schnapsbrunnen. Die Brunnen können über zwei Rundwege erwandert werden: Schnapsbrunnenweg 1 (nördliche Tour, 7 km)...

Sasbachwalden: Schnapsbrunnenweg 2

Sasbachwalden: Schnapsbrunnenweg 2

Auf der Gemarkung Sasbachwalden gibt es zahlreiche Schnapsbrunnen. Die Brunnen können über zwei Rundwege erwandert werden: Schnapsbrunnenweg 1 (nördliche Tour, 7 km)...

Auf zahlreichen Wanderwegen im Nördlichen und Mittleren Schwarzwald findet man, direkt an den Bauernhöfen, oft aber auch abseits davon, die in unserer Region so beliebten Schnapsbrunnen.

Bei den klassischen Schnapsbrunnen handelt es sich um Natursteintröge, die mit Schnapsflaschen bestückt sind und durch frisch zulaufendes Wasser gekühlt werden. Mittlerweile gibt es aber viele brunnenlose Schnaps“brunnen“. Schon längst werden dort aber auch andere Getränke wie Bier, Wein, Most oder auch alkoholfreie Getränke angeboten. Teilweise gibt es auch Schokoriegel oder Knabbereien. Nicht nur deshalb nennt man die Schnapsbrunnen oft auch „Naturkühlschrank“ (z.B. im Kinzigtal) oder auch schlicht „Getränke- oder Wanderstation“.

Für mittlerweile 1,50 Euro je Gläschen kann der Wanderer die angebotenen Schnäpse oder Liköre verkosten, die Probiergläser sind stets vorhanden. An Höfen besteht oft auch die Möglichkeit, Schnaps in Flaschen zu kaufen. Das wäre doch ein schönes Andenken für zuhause.

Wie wird bezahlt?

Die Bezahlung erfolgt auf Vertrauensbasis, die Betreiber bauen auf die Ehrlichkeit der Menschen. Zum Erhalt der Schnapsbrunnen ist es deshalb sehr wichtig, dass jedes konsumierte Getränk auch bezahlt wird. Dazu sollte man allerdings das passende „Kleingeld“ dabei haben, das man in eine Geldkassette einwirft. Vereinzelt kann man aber auch über einen ausgelegten QR-Code bargeldlos und unkompliziert per Papal bezahlen. Sehr hilfreich, denn all zu schnell gehen die Münzen auf mancher Tour aus.

Vielfalt

Die Schnapsbrunnenkultur hat in der Zwischenzeit teilweise sehr aufwändig errichtete und urgemütliche Wanderstationen entstehen lassen.

Im Panoramahisli zwischen Oberkirch und Durbach (mit herrlichem Ausblick auf das Schloss Staufenberg) sind sämtliche Flaschengetränke im Boden versenkt und das auf 6 Etagen ! So gibt’s Bier und Alkoholfreies bodengekühlt.

 

 

 

Hin und wieder laden auch Sitzgruppen mit Tischen zur Rast ein. Ab und zu können die Getränke auch wettergeschützt, z.B. in alten Weinfässern verkostet werden. Sehr urig.

 

 

 

 

 

Die Getränke sind in der Regel rund um die Uhr frei zugänglich, was auch schon manchen Kritiker auf den Plan gerufen hat (Jugendschutz). Teilweise sind die alkoholischen Getränke inzwischen auch schon hinter verschlossenen Türchen elektronisch gesichert (das Öffnen erfolgt dann mittels Altersnachweis über einen Kartenleser für den Personalausweis, so z.B. an der „Schnapswurzel“ oberhalb von Waldulm).

 


 

 

 

An den „Regiomaten“ (24 h-Verkaufsautomaten mit Kühlung und Münzeinwurf) ist ein Altersnachweis für alkoholische Getränke meist auch erforderlich.

 

 

Im Obstparadies Baden gibt es ca. 10.000 Klein- und Obstbrennereien, davon über 6.000 im Ortenaukreis (Nordschwarzwald und Mittlerer Schwarzwald).

Die Kleinbrenner-Hauptstadt Oberkirch (Renchtal, Ortenaukreis)

Dank der Obstvielfalt gibt es im Renchtal über 1.100 Schnapsbrennereien, welche die Früchte zu edlen Wässerchen verarbeiten. Allein in Oberkirch sind 796 Hausbrennereien registriert, deswegen gilt die historische Stadt zu Beginn des Renchtals als Hauptstadt der Brenner! Aus den köstlichen Früchten werden Kirschwasser, Mirabellen- und Zwetschgenwasser, Himbeergeist, William und viele weitere hochqualitative Edelbrände destilliert.

Eine typische Spezialität ist der Topinambur, im alemannischen „Rossler“ genannt. Er ist bei Gesundheitsbewussten wie bei Gourmets gleichermaßen beliebt. Hergestellt wird diese Spezialität aus der Topinamburknolle, die aus Nordamerika stammt. Nach einem üppigen Mahl soll er wahre Wunder bewirken.

1726 Beginn der Brenntradition im Renchtal

Die große Anzahl der Brennereien im Renchtal ist vor allem darauf zurückzuführen, dass bereits 1726 der Straßburger Bischoff Rohan den Bauern in seinem rechtsrheinischen Herrschaftsgebiet gestattete, überschüssiges Obst zu destillieren. In die Geheimnisse des Brennereiwesens kann man im Renchtal auf viele Arten hinein schnuppern. Neben großen Brennereien, die Führungen für Gruppen anbieten, gibt es auch kleine Hofbrennereien, bei denen man auch ein zünftiges Bauernversper genießen kann. Gemütlich wird es auch beim Waldspeckessen am Lagerfeuer mit einer Schnaps- und Likörprobe.

Textquelle: Renchtal Tourismus GmbH