Reichelshofen: Landwehr-Bräu Bierwanderweg

09.07.2022 | Bier, Franken

Der Landwehr-Bräu Bierwanderweg führt von der Brauerei in die umliegende Natur und nach einer schönen Wanderung wieder zurück zur Brauerei.

Von der Brauerei Reichelshofen wird die Staatsstraße 2419 überquert, vorbei an einem Teich, dann in südlicher Richtung auf einem Wirtschaftsweg nach Ellwingshofen. Dort befindet sich ein kleiner Dorfweiher mit Rastplatz und mächtigen Baumveteranen. Von dort in östlicher Richtung über die Staatsstraße 2419 entlang des Fischbaches nach Steinsfeld. Kurz vor Steinsfeld befindet sich wieder ein kleiner See. In Steinsfeld wieder fränkisch ländliche Dorfszenerie und Gaststätte mit Biergarten.

Von Steinsfeld weiter auf einem neuen Fußgänger- und Radweg nach Hartershofen. In Hartershofen Gaststätte mit Biergarten. Ab Hartershofen ca. einen Kilometer weiter auf der Straße nach Urphershofen. Dann geradeaus weiter auf einem Feldweg bis zur nächsten Feldgehölzinsel. Nach dem Feldgehölz auf geschottertem Weg in östlicher Richtung weiter bis zu den stillgelegten Bahngleisen zur Gypshütte.

Ab hier gibt es die Möglichkeit zum Bahnhof nach Steinach zu wandern (3,5 km). Der Wanderweg nach Reichelsofen biegt jedoch nach dem Bahngleis in nördlicher Richtung ab, vorbei an der Gypshütte, durch den Wald des Endseer Berges. Nach dem Endseer Berg überqueren der Staaststraße 2416, dann weiter auf einem neben der Staatsstraße teilweise asphaltierten und teilweise geschotterten Weg nach Reichelshofen zur Landwehr-Bräu.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Landwehr-Bräu

Broschüre „Bierührung – Brauereibesichtigung“

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.