Schönholzerswilen: Geoweg

22.08.2021 | Geologie, Lehrpfad, Schweiz

Der Geoweg macht auf die unterschiedliche Nutzung des Bodens und die geschichtlichen Spuren, die noch vielfältig vorhanden sind, aufmerksam.

Der Geoweg ist ein Rundwanderweg. Startet man in Schönholzerswilen verlässt der Weg das Dorf westwärts. Ein Abstecher zum Bruderloch loht sich: Die sagenumwobene Höhle lockt abenteuerlustige Kinder und Erwachsene schon seit Generationen. Anschliessend wird im bewaldeten Itobel der Bach überquert und man gelangt nach Hagenbuch.

Entlang des Furtbachs geht’s weiter nach Norden und in ein Waldstück. Dieses erlaubt ein Blick auf die Altegg, eine imposante Grube, wo Lehm für Ziegel und Backsteine gewonnen wird. Es folgt Mettlen und das Moos, ein Hochmoor und Naturschutzgebiet, das von seltenen Libellen, Teichrohrsängern und Bibern bewohnt wird.

Über die Weiler Metzgersbuhwil und Hintermühle führt der Weg zu den Überresten der Stammburg der Freiherren von Wunnenberg. Schliesslich geht’s via den Immenberg zurück nach Schönholzerswilen.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Schönholzerswilen

Von Schichten und Geschichten

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.