Erdölförderung in Landau (Pfalz)

Erdölförderung am Oberrhein

In der Pfalz wurde man erstmals in Frankweiler auf Erdöl aufmerksam. Hier trat in einigen Kellern des Ortes das Erdöl natürlich zu Tage. 1896 führte man dort vier Suchbohrungen bis 200 Meter Tiefe durch.

Die Erschließung des Erdölfelds Landau begann im Jahr 1955. Die Bohrtätigkeiten konzentrierten sich zunächst auf ein Gebiet um Dannheim und Queichheim. Mit verbesserten geophysikalischen Messverfahren wurde in den Jahren 1959 und 1962 die Prospektion auf die Teilfelder Nußdorf, Knörringen und Walsheim ausgedehnt. Dort stieß man in Mergel- und Sandsteinschichten auf Öl, aus denen bis heute produziert wird.

Bis August 1963 wurden im Erdölfeld Landau insgesamt 725.456 t Erdöl gefördert. Bis dahin wurden 135 Suchbohrungen mit einer Gesamtbohrlänge 184.564 m (184,5 km !) abgeteuft, davon waren 99 Bohrungen fündig.

Bis heute wurden in der Region mehr als 1.300 Bohrungen (!) niedergebracht. Im gesamten Bundesgebiet sind es seit Beginn der Erdölförderung in Deutschland mehr als 20.000 Bohrungen.

I, Bodoklecksel, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons