Münstertal: Auf den Spuren des Bergbaus

20.03.2020 | Bergbau, Lehrpfad, Südschwarzwald

Der geologisch-bergbaugeschichtliche Wanderweg Münstertal ergänzt das Besucherbergwerk „Teufelsgrund“. Der 17 km lange Weg, der auch kürzere Varianten beinhaltet, beginnt am Bahnhof Münstertal. Er gibt einen Überblick über den erdgeschichtlichen Werdegang der Landschaft mit ihren Gesteinen und Lagerstätten sowie über den Bergbau im Südschwarzwald. Der Weg führt vorbei an zahlreichen Stollen, quert mehrere Erzgänge und kommt an Erzaufbereitungsanlagen wie der ehemaligen Poche und der Schmelzhütte Wildsbach vorbei. Die antehenden Gesteine Gneis, Metatexit und Quarzporphyr sind an Hand schöner Aufschlüsse zu sehen.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Münstertal

Auf den Spuren des Bergbaus – keine Infomaterialien vorhanden!

Textquellen

Regierungspräsidium Freiburg, Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (Hrsg.) (2020): LGRB-Kartenviewer – Layer Geotouristische Übersichtskarten – Unterlayer Lehrpfade.

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an dem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.