Münstertal: Silberpfad im Teufelsgrund

20.03.2020 | Bergbau, Lehrpfad, Südschwarzwald

Themenpfad für Familien mit Kindern, auf dem die spannende Geschichte des Silberbergbaus im Münstertal erzählt wird.

Als ideale Ergänzung zum Besuchsbergwerk Teufelsgrund bietet sich der Silberpfad rund um das Kaltwassertal an. Auf 15 Stationen erfährt man Spannendes aus der 1000jährigen Geschichte des Münstertäler Bergbaus.

Einzelne Stationen laden zum Mitmachen ein. So gibt es ein Kiesel-Memory im Kaltwasserbach oder einen Fernrohr-Detektiv auf der Suche mittelalterliche Bergbauspuren.

Wegbeschreibung

Ab Besuchsbergwerk der Ausschilderung zum Silberpfad folgen.

Dieser führt zunächst in den Kaibengrund, quert dann den Kaibengrundbach und läuft am Gegenhang oberhalb des ehemaligen Schwarzwaldhaus 1902 an den oberen Kaltwasserbach. Hier wurde ein Rastplatz angelegt, bei dem es auch einen Zugang in den Bach gibt.

Von dort über das Kaltwassersträßle vorbei an der Hofkäserei Glocknerhof (Hofladen!) und über einen Triftweg zurück zum Bergwerk.

Wegstationen
Station 1: Das Bergbaurevier
Station 2: Die Pulverkammer
Station 3: Verhau
Station 4: Gneis
Station 5: Der Leopoldstollen
Station 6: Verhaue am Schindler-Erzgang
Station 7: Die Bergleutesiedlung
Station 8: Halden
Station 9: Der Belchen
Station 10: Steine vom Belchen im Bach
Station 11: Bergbau heute
Station 12: Rittiwaldstollen
Station 13: St. Annastollen
Station 14: Die Giftgrube
Station 15: Eine Radstube?

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Münstertal

Faltblatt „Besucherbergwerk Teufelsgrund“

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an dem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.