Schwalbach: Grubenwanderweg 2

22.10.2021 | Bergbau, Lehrpfad, Saarregion

Grubenwanderwege

© Gemeinde Schwalbach

Mit freundlicher Genehmigung.

Vielen Dank.

Ausgangspunkt: Parkplatz am Wilhelmschacht (Schützenhaus) in Schwalbach

Länge : ca. 4 km

Wanderzeit: ca. 1 Stunde

Schwierigkeitsgrad: leicht, nicht geeignet für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen

Der Wilhelmschacht am heutigen Schützenhaus wurde 1877 niedergebracht, 1897 nicht mehr benötigt und abgeworfen. Von hier aus gelangt man über den Römerweg am evangelischen Friedhof vorbei und erreicht über einen romantischen Spazierweg im Birkenwäldchen das „Kriegerehrenmal“ auf dem Hohberg. Das Ehrenmal wurde unter dem damaligen Bürgermeister Dr. Nikolaus Fery zum Gedenken an die Gefallenen der beiden Weltkriege errichtet. Hier befand sich einst der Kasholz-Schacht, der 1873 abgeteuft wurde.

Hinter dem Steigerhaus Nr. 4 in der Vier-Winde-Straße  befindet sich das noch heute in Ansätzen sichtbare „Stollenmundloch“ des Ensdorfer Grubenstollens. Es ist sozusagen das Gegenstück  zum Stollenmundloch am ehemaligen „Exerzitienhaus“ in Ensdorf. In diesem Stollen fanden während des 2. Weltkrieges die „Katterwahner“ bei Fliegeralarm, bei Fliegerangriffen und zur Zeit der Kämpfe von Dezember 1944 bis März 1945 Zuflucht. Wandert man die Vier-Winde-Straße Richtung Marktplatz bergan, befindet sich, heute allerdings zugeschüttet, ein Eingang zum Ensdorfer Grubenstollen, der u.a. auch von den Bewohnern der Schulstraße als Zufluchtsort während des 2. Weltkrieges genutzt wurde.

Etwas weiter bergan auf der Höhe des neuen Schwalbacher Rathauses, wurde 1841 der Schacht der Grube Kronprinz-Friedrich-Wilhelm abgeteuft und bis 1929 ein Bergwerk betrieben. In der Rilkestraße vor dem Haus Nr. 3 sieht man einen alten Hausbrunnen, wie er vor 80 – 100 Jahren zum Zwecke der Wasserversorgung praktisch noch zu jedem Haus gehörte. Der Wanderweg endet wieder am Wilhelmschacht, wo man sich auf den einladenden Bänken ausruhen kann. Ein Gastronomiebetrieb rundet das Angebot ab.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Schwalbach

Grubenwanderwege – keine Infomaterialien vorhanden!

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.