Tittling: Goldwanderweg

02.04.2022 | Alpen(vorland), Bergbau, Lehrpfad

Um das historische Goldvorkommen in Teilen der Gemeinde Witzmannsberg und des Marktes Tittling nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde im Jahr 2000 der Goldwanderweg ausgewiesen.

Von der Schrottenbaummühle ausgehend führt der Weg zu den sogenannten Seifenhügeln im Eppendorfer Wald. An diesen Hügeln wurde etwa bis zum Dreißigjährigen Krieg in kleinen Bächen das sandige Material „gewaschen“ . In den Waschvorrichtungen blieben die schweren Goldkörnchen zurück. Der überschüssige Sand ließ die Seifenhügel entstehen.

Die Wanderung führt dann weiter über Muth zur Schneidermühle an die Ilz. Auf dem Ilzwanderweg flussabwärts erreicht man nach ca. 5 km den Ausgangspunkt bei der Schrottenbaummühle.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Tittling

Goldwanderweg – keine Infomaterialien vorhanden!

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.