Seite wählen

Brannenburg: Geopark Wendelstein – Rundweg Wendelsteiner Almen

Eine spannende Zeitreise durch 250 Millionen Jahre Erdgeschichte. Im Geopark Wendelstein können Sie Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der Alpen erfahren. Mehr als 30 Schautafeln vermitteln wie und wann die einzigartige Gebirgslandschaft der Alpen entstanden ist.

  • Gipfelweg (16 Tafeln)
  • Rundweg Wendelsteiner Almen (10 Tafeln)
  • Weg zur Wirtalm/Maier-Alpe (7 Tafeln)
  • Weg zur Mitteralm (7 Tafeln)

Alle vier Rundwege sind ausgeschildert und auch für weniger geübte Wanderer leicht begehbar.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist die Bergterrasse vorm Wendelsteinhaus. Der Rundweg führt entlang dem Wanderweg hinunter zu den Wendelsteiner Almen, dann über die Zeller Scharte auf einem felsigen Steig wieder hinauf zur Trasse der Zahnradbahn. Von dort geht es weiter hinauf zum Endpunkt, dem Wendelsteinkircherl

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Brannenburg

Geopark Weg auf die Wirtsalm – keine Infomaterialien vorhanden!

Brannenburg: Geopark Wendelstein – Weg zur Mitteralm

Eine spannende Zeitreise durch 250 Millionen Jahre Erdgeschichte. Im Geopark Wendelstein können Sie Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der Alpen erfahren. Mehr als 30 Schautafeln vermitteln wie und wann die einzigartige Gebirgslandschaft der Alpen entstanden ist.

  • Gipfelweg (16 Tafeln)
  • Rundweg Wendelsteiner Almen (10 Tafeln)
  • Weg zur Wirtalm/Maier-Alpe (7 Tafeln)
  • Weg zur Mitteralm (7 Tafeln)

Alle vier Rundwege sind ausgeschildert und auch für weniger geübte Wanderer leicht begehbar.

Wegbeschreibung

Entlang den Wanderwegen Richtung Brannenburg (bes. schöne Aussicht auf die Trasse der Zahnradbahn).

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Brannenburg

Geopark Weg auf die Wirtsalm – keine Infomaterialien vorhanden!

Brannenburg: Geopark Wendelstein – Gipfelweg

Eine spannende Zeitreise durch 250 Millionen Jahre Erdgeschichte. Im Geopark Wendelstein können Sie Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der Alpen erfahren. Mehr als 30 Schautafeln vermitteln wie und wann die einzigartige Gebirgslandschaft der Alpen entstanden ist.

  • Gipfelweg (16 Tafeln)
  • Rundweg Wendelsteiner Almen (10 Tafeln)
  • Weg zur Wirtalm/Maier-Alpe (7 Tafeln)
  • Weg zur Mitteralm (7 Tafeln)

Alle vier Rundwege sind ausgeschildert und auch für weniger geübte Wanderer leicht begehbar.

Wegbeschreibung

Unterhalb des Wendelsteinkircherls führt der Pfad am Gebäude des Bayerischen Rundfunks vorbei in Serpentinen hinauf zum 1.838 m hohen Aussichtsplateau mit Gipfelkreuz, Wendelinkapelle und Sternwarte. Der Aufstieg über einen gut gesicherten Wanderweg dauert etwa 20 Minuten. Belohnt werden die Gipfelstürmer mit einem einmaligen 360°- Panorama.

Zurück zur Bergstation geht es entweder die gleiche Strecke oder über den eindrucksvollen Panoramaweg. Dieser zweigt kurz unter dem Wendelsteingipfel ab und führt über den sog. Ostgipfel zurück zum Bergbahnhof der Zahnradbahn. Einkehrmöglichkeit ist das Wendelsteinhaus.

 

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Brannenburg

Geopark Weg auf die Wirtsalm – keine Infomaterialien vorhanden!

Brannenburg: Geopark Wendelstein – Weg auf die Wirtsalm

Eine spannende Zeitreise durch 250 Millionen Jahre Erdgeschichte. Im Geopark Wendelstein können Sie Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der Alpen erfahren. Mehr als 30 Schautafeln vermitteln wie und wann die einzigartige Gebirgslandschaft der Alpen entstanden ist.

  • Gipfelweg (16 Tafeln)
  • Rundweg Wendelsteiner Almen (10 Tafeln)
  • Weg zur Wirtalm/Maier-Alpe (7 Tafeln)
  • Weg zur Mitteralm (7 Tafeln)

Alle vier Rundwege sind ausgeschildert und auch für weniger geübte Wanderer leicht begehbar.

Wegbeschreibung

Von der Bergterrasse vorm Wendelsteinhaus aus geht es entlang dem Wanderweg nach Bayrischzell, dann Richtung Bad Feilnbach durch das malerische Jenbachtal.

Die Erklärungen enden am Parkplatz zur Wirtsalm (im Sommer bewirtschaftet). Der Weg führt weiter bis nach Bad Feilnbach. Dort haben Sie Anschluss zur Wendelstein-Bus-Ringlinie.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Brannenburg

Geopark Weg auf die Wirtsalm – keine Infomaterialien vorhanden!

Holzkirchen: Radtour Geo-Lehrpfad Südroute

Zwei Radtouren

Mit insgesamt 24 Stationen verläuft der Geo-Lehrpfad über zwei „Rundkurse“ mit zentralen Start- und Endpunkten am Bahnhof Holzkirchen (Nordroute: 16 km) und am Herdergarten (Südroute: 19 km).

Auf den Thementafeln werden u.a. glazialmorphologische Phänomene wie die Rückzugsstadien der Endmoränen, ehemalige Schmelzwasserrinnen und die Entstehung des Teufelsgrabens erläutert, aber auch Themen wie Wald und Naturschutz, Boden und Landwirtschaft, Grundwassergewinnung, Geothermie, geographische Lage von Holzkirchen, Verwendung von Kalktuffen und aktuelle Geländenutzungen erläutert.

Interessante Exponate ergänzen die Themenstandorte.

Südroute

Radtour über einen Lehrpfad zu den geologischen Ursprüngen des Holzkirchner Umlands und den Eiszeitspuren des Miesbacher Oberlands.

Der südliche Teil des 2021 eröffneten Holzkirchner Geo-Lehrpfads führt ins Hügelland zwischen Holzkirchen, Kleinhartpenning und Großhartpenning, bevor er über Sufferloh und Thann wieder die Marktgemeinde erreicht. Zwölf Schautafeln bieten einen guten Überblick über die geologisch Entwicklung des Alpenvorlands mit einem Fokus auf die letzten Eiszeiten.

Start der Tour ist am Herdergarten in Holzkirchen.

Infotafeln Südroute
1 Herdergarten (Überischt)
2 Baumgartener Trockental
3 Geographische Lage
4 Blick auf Endmoräne
5 "Rückzugsort" mit Aussicht
6 Hackensee
7 Endmöräne Asberg
8 Boden und Landwirtschaft
9 Moränenwall Sufferloh
10 Gletschertor Thann
11 Altmoräne Kogl
12 Gebirgs- und Vorlandgletscher

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Holzkirchen

Geo-Lehrpfade – keine Infomaterialien vorhanden!

Holzkirchen: Radtour Geo-Lehrpfad Nordroute

Zwei Radtouren

Mit insgesamt 24 Stationen verläuft der Geo-Lehrpfad über zwei „Rundkurse“ mit zentralen Start- und Endpunkten am Bahnhof Holzkirchen (Nordroute: 16 km) und am Herdergarten (Südroute: 19 km).

Auf den Thementafeln werden u.a. glazialmorphologische Phänomene wie die Rückzugsstadien der Endmoränen, ehemalige Schmelzwasserrinnen und die Entstehung des Teufelsgrabens erläutert, aber auch Themen wie Wald und Naturschutz, Boden und Landwirtschaft, Grundwassergewinnung, Geothermie, geographische Lage von Holzkirchen, Verwendung von Kalktuffen und aktuelle Geländenutzungen erläutert.

Interessante Exponate ergänzen die Themenstandorte.

Nordroute

Mit dem Rad auf den Spuren der Erdgeschichte rund um den Markt Holzkirchen. Der nördliche Teil des 2021 eröffneten Holzkirchner Geo-Lehrpfads erschließt die kleinen Weiler und Dörfer nördlich des Marktes Holzkirchen – ein Highlight ist der eindrucksvolle Teufelsgraben – ein eiszeitliches Trockental.

Start der Tour ist am Bahnhof in Holzkirchen. 

Infotafeln Nordroute
1 Bahnhof (Überischt)
2 Vegetationsgeschichte
3 Wald in Holzkirchen
4 Teufelsgraben
5 Grundwassergewinnung
6 Würmeiszeitliche Säugetiere
7 "Rolling Stones" aus den Alpen
8 Schotterebene Mölgg-Aberg
9 Kalktuff-Kirche Möching
10 Warngau-Föchinger Trockental
11 Geothermie Holzkirchen
12 Malm-Skulptur

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Holzkirchen

Geo-Lehrpfade – keine Infomaterialien vorhanden!