Bad Teinach: Ökologischer Naturlehrpfad

08.01.2021 | Lehrpfad, Natur & Kultur, Nordschwarzwald

Die 27 Informationstafeln entlang des ca. 7 km langen Naturlehrpfades vermitteln dem Betrachter einen tiefen Einblick in die heimische Tier- und Pflanzenwelt.
Der Rundweg beginnt am Freibadparkplatz in Bad Teinach und verläuft oberhalb des Kurparks bis zur „Kleinen Tour“-Brücke, dann auf der gegenüberliegenden Talseite bis zur Wilhelmshöhe, taldurchquerend bis oberhalb des Friedhofs und von dort folgt der Lehrpfad der Alten Rötenbacher Steige in Richtung Zavelstein, entlang dem Burgweg und zweigt in der Aischbachschlucht Richtung Adolfshöhe ab.
Wegstationen
Typische Bewohner eines Fließgewässers
Höhlenbauer und Nachmieter
Ökosystem Wald
Erholungsfunktion des Waldes
Der Wald als Wasserspeicher
Giftpilze
Einheimische Singvögel in Park und Wald
Nahrungsspezialisten unter den Vögeln
Lebensraum Feuchtwiese
Waldtiere I
Holz und seine Verwendung am Beispiel der Kiefer
Vernetzungssystem hügelbauender Waldameisen
Heimische Spechte
Waldtiere II
Entwicklungsstadien eines Hummelvolkes
Leben im Steinhaufen
Die Vogeluhr
Naturgemäßer Waldbau
Lebensraum Totholz
Die Aufgabe der Jagd
Die Jagd im Wandel der Zeit
Jagdweisen der Greifvögel
Schutzfunktion des Waldes
Tarnen und Täuschen
Lebensgemeinschaft Wald
Leben im Schutz der Dunkelheit
Ausgangspunkt Freibadparkplatz

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Bad Teinach

Faltblatt „Ökologischer Naturlehrpfad um Bad Teinach“

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an dem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.