Berchtesgaden: Stollenweg

22.04.2022 | Alpen(vorland), Bergbau, Lehrpfad

Der Stollenweg führt aussichtsreich auf historischen Wegen des Berchtesgadener Salzbergbaues von Berchtesgaden auf den Salzberg. Diese Tour ist besonders für den Sommer geeignet, da sie viel durch schattigen Bergwald führt. Ein Teil der 10. Etappe des SalzAlpenSteiges führt auf dem Stollenweg entlang.

Wegbeschreibung

Die ersten knapp drei Kilometer wandert man entspannt entlang der Berchtesgadener Ache bis zur Unterau. Ab hier geht es im Zellergraben spürbar bergauf. Kurz vor der Kirche Oberau haben Sie den höchsten Punkt der Wanderung erreicht, folgen kurz der Straße Richtung Obersalzberg und biegen dann in den Stollenweg ein. Dieser idyllische Weg führt durch zwei historische Stollen, die Bergleute vor langer Zeit angelegt hatten. Zücken Sie Ihre Taschenlampe und ziehen Sie vor allem den Kopf ein. Das Ende der Tour ist am Salzbergwerk Berchtesgaden. Tipp: Die Tour kann individuell verkürzt werden, entweder mit dem Linienbus bis zur Unterau (840 oder 848) oder Oberau Abzweigung Obersalzberg (848).

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Berchtesgaden

Faltblatt „Salzbergwerk“

agsdi-file-pdf

Berchtesgadener Land

Broschüre „Auf den Spuren des Alpensalzes“

Textquellen

Infobroschüre „Berchtesgaden. Berg und Tal“

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.