Dollnstein: Asteroiden-Archäopteryx-Tour

03.10.2021 | Geologie, Lehrpfad, Schwäbische Alb

Beschreibung Radweg

Von Dollnstein aus geht es auf den Spuren der Flussgeschichte ins Urdonautal: Hier bahnten sich vor rund 200.000 Jahren die Wassermassen der Urdonau ihren Weg, bevor der Fluss seinen Lauf änderte und das Tal trocken fiel. Vorbei an den Kletterfelsen bei Konstein und Wellheim gelangt man an die Schutter, der man jedoch nur kurz folgt. Über Hütting und Rennertshofen führt die Tour, vorbei an den Schlössern Stepperg und Bertoldsheim, an die Donau. Zusammen mit dem Donau-Radweg radelt man weiter Richtung Donauwörth, wobei sich ein Zwischenstopp am prächtigen Barockschloss Leitheim lohnt.

In Donauwörth führt die Tour durch die Promenade, die grüne Lunge der Stadt. Wer möchte, biegt durch das Ochsentörl in die Altstadt ab. Zurück auf der Strecke geht es in nördlicher Richtung am Kaibach entlang aus der Stadt heraus und weiter nach Kaisheim mit der ehemaligen Zisterzienser-Abtei und ihrer stolzen Klosterkirche. Über die Dörfer Buchdorf und Itzing gelangt man ins Jurastädtchen Monheim. Hier ist der Rieskrater nicht weit: Geologische Besonderheiten zeugen von den Auswirkungen eines Asteroideneinschlags vor über 14 Millionen Jahren.

Auf dem folgenden Abschnitt entdecken die Radler die Karstlandschaft der Monheimer Alb und gelangen ins idyllische Gailachtal. Im Mörnsheimer Ortsteil Mühlheim bietet sich die Gelegenheit, im Besuchersteinbruch auf Fossiliensuche zu gehen. In dem Steinbruchgebiet bei Mörnsheim kamen schon bedeutende Funde wie der „Urvogel“ Archaeopteryx zutage. Im Tal radelt man zwischen Wacholderheiden über Mörnsheim und Altendorf zur Mündung der Gailach in die Altmühl. An deren Ufer geht es entspannt zusammen mit dem Altmühltal-Radweg nach Dollnstein, wo das Altmühlzentrum Burg Dollnstein zu einem Ausflug in die Burgen- und Flussgeschichte der Region einlädt.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Dollnstein

Asteroiden-Archäopteryx-Tour – keine Infomaterialien vorhanden!

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.