Gau-Heppenheim: Bohnerzweg

08.01.2022 | Bergbau, Lehrpfad, Pfalz

Bohnerzvorkommen

Eine Besonderheit der Geologie des Kloppbergs sind die Bohnerzvorkommen.

Auf der Hochfläche befinden sich Dinotheriensande und Bohnerztone, die auf Kalk aufliegen. In der Zeit von ca. 1820 bis etwa 1870 wurden hier in erheblichem Umfang Eisenerze im Tageabbau abgebaut, in Erzwäschen gewaschen und zur weiteren Verarbeitung in die Hüttenwerke nach Eisenberg, Hochstein und Trippstadt transportiert. Damals wurden in Rheinhessen Bohnerze auch am Wissberg abgebaut.

 

Bohnerzweg

Der Bohnerzwanderweg wurde 2016 anlässlich der Feierlichkeiten „100 Jahre Rheinhessen“ eröffnet. Auf ca. 10 km verbindet der Rundweg die Gemeinden Gau-Heppenheim, Dittelsheim-Heßloch, Framersheim, Hochborn und Monzernheim, für die der Abbau von Eisenerz vor 200 Jahren neben der Landwirtschaft ein Haupterwerbszweig war.

Entlang der Wegstrecke befinden sich verschiedene Informationstafeln, die den Wanderer in diese Zeit zurückversetzten. Die Rekonstruktion der Gau-Heppenheimer Erzwäsche veranschaulicht, wie die Menschen früher das Erz aus dem Gestein gewaschen haben.

 

Bohnerze in Rheinhessen

Bohnerze findet man in Rheinhessen auf den Plateaus über Kalksteinen des Mainzer Beckens (Alter: 24 bis 20 Millionen Jahre), oft bedeckt von eiszeitlichem Löss.

Nach dem Meeresrückzug setzte die Verwitterung und Auflösung der oberflächennahen Kalke durch Niederschläge ein. Übrig blieben Sande sowie eisen- und manganhaltige Tone, die als Residualsedimente in Senken zusammengespült wurden.

Im Zeitraum von etwa 18 Millionen Jahren bis möglicherweise 5 Millionen Jahre entstanden in den Tonen die Bohnerze als rundliche oder unregelmäßige, im Allgemeinen etwa 0,5 bis 3 cm große Gebilde aus Brauneisen (Limonit, FeOOH).

 

Abbau der Bohnerze

Eng verbunden mit der Erzförderung rund um den Kloppberg war die Firma Gienanth, die Hochöfen zur Eisen-und Stahlproduktion in den pfälzischen Orten Hochstein, Eisenberg und Trippstadt unterhielt.

Mehr erfahren

Die Wegstationen
Bohnerz
Plateau
Löss
Erzabbau und Transport
Erzwäsche
Terroir

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Gau-Heppenheim

Faltblatt „Bohnerzweg“

agsdi-file-pdf

Gau-Heppenheim

Info „Eisenerz aus Rheinhessen“

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.