Pfronten: GEOpfad Pfronten-Vils

18.07.2021 | Allgäu, Geologie, Lehrpfad

Die Pfrontener und Vilser Berge gehören zu der Region der Nördlichen Kalkalpen. Der GEOpfad stellt die Ergebnisse der Forschung im Bereich der Geologie seit Beginn der Erkundung vor 150 Jahren dar.

Der GEOpfad Pfronten-Vils führt durch hochalpines Gelände im Naturschutzgebiet „Aggenstein“. Dem aufmerksamen Wanderer soll die geologische Entstehung der Pfrontener und Vilser Berge in der Landschaft selbst erschlossen werden. Die Berge bestehen aus unterschiedlichen Gesteinsarten, die durch Verwitterung und Abtragung ihr charakteristisches Aussehen erhalten haben.

Der GEOpfad hat 23 Stationen, hier wurde aber bewusst auf das Aufstellen von Infotafeln verzichtet. Lediglich ein Pfosten mit dem GEOpfad-Logo markiert die betreffende Station. Die Natur selbst erklärt an diesen Stellen genug. Weiter befindet im Gebäude der Talstation Breitenbergbahn eine Dauerausstellung zum GEOpfad, der Eintritt hierzu ist frei.

Der GEOpfad beginnt an der Bergstation der Breitenbergbahn und führt über den Aggenstein zur Bad Kissinger Hütte, Vilser Alm und Vils wieder zurück zur Talstation der Breitenbergbahn.

Tipp

In dem Gebäude der Talstation Breitenbergbahn befindet sich auch eine Dauerausstellung zum GEOpfad.

Achtung

Die ersten sieben Stationen verläuft die Wanderstrecke entlang der Sesselliftstrasse. Ab der Station 8 „Geologie Aktuell“ führt der GEOpfad durch hochalpines Gelände.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Pfronten

Geopfad Pfronten-Vils – keine Infomaterialien vorhanden!

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.