Tennenbronn: Naturlehrpfad „Augen auf“

24.01.2021 | Lehrpfad, Mittlerer Schwarzwald, Natur & Kultur

Ein Bach im Schwarzwald birgt viele Geheimnisse. KlitzekleineTiere leben in ihm, seltene Pflanzen wachsen an seinem Ufer. Auf dem Erlebnispfad und Naturlehrpfad „Augen auf“ in Schramberg-Tennenbronn werden Kinder zu Naturentdeckern.

Tipp: Leiht euch an den Tourist-Infos den Schramboli-Forscherrucksack aus. In ihm findet ihr eine Lupe, Fernglas, Taschenlampe, Kompass und ein Forscherbuch – die richtige Ausrüstung für neugierige Abenteurer.

Tipps für’s Natur erleben geben die 35 Infotafeln der Naturfreunde Tennenbronn. Sie wissen genau, was im Eichbach, auf seinen Wiesen und in den umliegenden Wäldern lebt und wächst. Auf der ersten Weghälfte des vier Kilometer langen Naturlehrpfads spaziert man entlang des Eichbachs. Gut zu machen ist das auch mit dem Kinderwagen.

Wendepunkt des Talweges ist an einer Mühle, von dort wandert man bergauf zum Waldrand. Ob es dort im Insektenhotel schon emsig brummt? Sonnige Bänke laden zur Pause ein und bieten wunderbare Ausblicke auf den Schwarzwald. Auf Waldwegen geht’s zum Sommermoos. Bis dahin hat man viel über den Wald und seine Bewohner entdeckt. Beim Sommermoos öffnet sich der Blick auf Schwarzwaldberge, dann geht der Pfad bergab zum Ausgangspunkt an der Talstraße.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Tennenbronn

Naturlehrpfad „Augen auf“ – keine Infomaterialien vorhanden!

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.