Wallgau: Geologischer Rundwanderweg

08.10.2021 | Alpen(vorland), Geologie, Lehrpfad

Bei der informativen Wanderung auf dem geologischen Rundwanderweg in Wallgau sind Sie auf den Spuren der Eiszeit unterwegs und erfahren viel Wissenswertes über die Buckelwiesen der Region, Gletscherschliffe, Tumuli, Drumlins, Dolinen und andere geologische Erscheinungen in der Alpenwelt Karwendel.

Am Dorfplatz in Wallgau neben der Raiffeisenbank befindet sich die erste Schautafel: „Verschiedene Kalksteinarten der Region“.

Unterschiedliche Fossilien, die zur Entstehung des Karwendelgebirges beigetragen haben, werden gezeigt.

Von dort führt eine Treppe hinauf in die Sonnleiten und weiter zur Simetsbergstraße bis zur Krepelschrofenstraße. Hier steht die nächste Schautafel: „Eiszeitliche Landschaftsformen“.

Nach ca. 50 m mündet die Straße in die B11. Dieser folgt man in nördlicher Richtung und erreicht den Gletscherschliff und den Quelltopf am Ortsende. Weiter geht es auf dem Magdalena-Neuner-Panoramaweg Richtung Maxhütte.

Vor dem Anstieg zur Maxhütte, gabelt sich der Weg. Hier hält man sich rechts und geht bergab zur Risserstraße. Linkshalten und dem Straßenverlauf ca. 150 m folgen, auf der linken Seite steht die Tafel: „Historischer Bergbau“. Unter anderem wird gezeigt, wie Höhlschiefer, Sandstein und Erze zu den unterschiedlichsten Zwecken abgebaut und verarbeitet wurden. Anschließend der Straße noch 50 m folgen und dann wieder rechts den Hang hinab. Hier trifft man auf die eigentümlichen Tumuli: Spitze Hügel, die zur Eiszeit durch die Aufschichtung von Flussablagerungen inmitten der Gletscher entstanden sind.

In ganz Bayern gibt es nur sieben, drei davon kann man hier bewundern. Mit der Schautafel „Tumuli“ endet der Rundweg und man geht zum Dorfplatz zurück.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Wallgau

Geologischer Rundwanderweg – keine Infomaterialien vorhanden!

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.