Wehrhalden: Murgtalpfad

24.05.2021 | Hotzenwald, Lehrpfad, Natur & Kultur

Der Murgtalpfad begleitet auf knapp 24 Kilometern den Lauf der Murg ab der  Quelle bei Wehrhalden (ca. 1.000 m ü. NN) bis zur Mündung in den Rhein bei Murg (ca. 290 m ü NN).

Atemberaubendes Alpenpanorama, sonnige Talauen, Blumenwiesen und Moore begleiten die erste Hälfte der Wanderung. Das wildromantische Schluchtental mit Wasserfällen und Felsentunnel prägt den Weg von Hottingen bis Murg.

Am Murgtalpfad sind 55 Stationen zu naturkundlichen, historischen und aktuellen Themen der Region eingerichtet. Entlang des Pfades können die naturkundliche Sammlung in der Biologischen Station Haus Murgquelle in Lochhäuser, das Freilichtmuseum Klausenhof in Großherrischwand und das Energiemuseum in Rickenbach mit Infos zur Wasserkraftnutzung besucht werden.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Wehrhalden

Faltblatt „Wandererlebnis Murgtalpfad“ (2020)

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.