Wetzlar: Bergmannsroute (Lahn-Facette)

15.01.2022 | Bergbau, Lehrpfad, Pfalz

Bergmannsroute am Lahnwanderweg: Auf den Spuren des Bergbaus im Lahn-Dill-Gebiet.

Das Lahn-Dill-Gebiet zwischen Wetzlar und Braunfels wurde durch über 2.500 Jahre Eisenerzbergbau geprägt. Hier kann man dies wandernd erleben. Höhepunkt der GeoRoute ist eine Grubentour im Besucherbergwerk Grube Fortuna.

Die Lahn-Dill-Region war lange Zeit vom Bergbau geprägt. Es war ein lukratives Erzrevier. Mit Schließung der Grube Fortuna am 4. März 1983 endete auch die mehr als 2.500-jährige Geschichte des Eisenerzbergbaus in Hessen. Heute kann man auf den Spuren der Bergleute genussvoll wandern und am Wegesrand Geschichten über Bergbau und Bergmänner studieren.

Auf dem oberen Zechenplatz der Grube Fortuna direkt am Wanderweg kann man dem Fördermaschinisten im Maschinenhaus bei der Arbeit zuschauen und etwas weiter oben in den Alten Tagebau tief hineinblicken.

Wegbeschreibung

Start ist am „Eisenmarkt“ in der Wetzlarer Altstadt.

Entlang der Lahn, vorbei am Wetzlarer Stadion, überqueren Sie die Flüsse Lahn und Dill, und gelangen nach Dalheim. Wiesen- und Wirtschaftswege führen Sie zum Kloster Altenberg (Klosterkirche besichtigen!). Wenige Kilometer später erreichen Sie das Gelände des Besucherbergwerks Grube Fortuna (Fahrt unter Tage buchen!) und den Bergbaukundlichen Lehrpfad rund um die Grube.

Hinter der Grubengaststätte „Zum Zechenhaus“ steigt die Bergmannsroute steil an, am alten Maschinenhaus geht es durch den Wald um den westlichen Tagebau herum. Achtung: Gleichartige Wegemarkierung in rot für eine örtliche Wanderroute. Bitte der blauen Markierung Bergmannsroute folgen.

Sie verlassen das Waldstück in Richtung Solms-Niederbiel. Einen Wiesenweg hinauf und erneut durch ein Waldstück. Es folgt das Kreisvogelschutzgehölz.

Die Bergmannsroute führt weiter nach Leun, durch die Lahnwiesen bis zum Lahnbahnhof. Sie überqueren die K 378 und orientieren sich nach links. Der Waldweg verläuft talaufwärts.

Nach 2,5 km Fürstlichem Forst erreichen Sie das Erholungsgebiet Braunfels. Ein spektakulärer Abschnitt beginnt. Über schmale Pfade, Kurven und Treppenstufen steigen Sie bis nach Braunfels hinauf. Vorsicht: Querung der L 3451!

Sie erreichen eine wunderschöne Kastanienallee. Die Bergmannsroute trifft im Braunfelser Kurpark auf den Lahnwanderweg. Rückfahrt mit dem Bus ab Haltestelle „Europaplatz“ nach Wetzlar.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Solms

Faltbaltt „Besucherbergwerk Grube Fortuna“

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.