Brannenburg: Geopark Wendelstein – Gipfelweg

02.10.2021 | Alpen(vorland), Geologie, Lehrpfad

Eine spannende Zeitreise durch 250 Millionen Jahre Erdgeschichte. Im Geopark Wendelstein können Sie Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der Alpen erfahren. Mehr als 30 Schautafeln vermitteln wie und wann die einzigartige Gebirgslandschaft der Alpen entstanden ist.

  • Gipfelweg (16 Tafeln)
  • Rundweg Wendelsteiner Almen (10 Tafeln)
  • Weg zur Wirtalm/Maier-Alpe (7 Tafeln)
  • Weg zur Mitteralm (7 Tafeln)

Alle vier Rundwege sind ausgeschildert und auch für weniger geübte Wanderer leicht begehbar.

Wegbeschreibung

Unterhalb des Wendelsteinkircherls führt der Pfad am Gebäude des Bayerischen Rundfunks vorbei in Serpentinen hinauf zum 1.838 m hohen Aussichtsplateau mit Gipfelkreuz, Wendelinkapelle und Sternwarte. Der Aufstieg über einen gut gesicherten Wanderweg dauert etwa 20 Minuten. Belohnt werden die Gipfelstürmer mit einem einmaligen 360°- Panorama.

Zurück zur Bergstation geht es entweder die gleiche Strecke oder über den eindrucksvollen Panoramaweg. Dieser zweigt kurz unter dem Wendelsteingipfel ab und führt über den sog. Ostgipfel zurück zum Bergbahnhof der Zahnradbahn. Einkehrmöglichkeit ist das Wendelsteinhaus.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Brannenburg

Geopark Weg auf die Wirtsalm – keine Infomaterialien vorhanden!

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an dem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.