Durbach: Gebirger Höfe-Weg

Durbach: Gebirger Höfe-Weg

Stattliche Schwarzwaldhöfe mit teils jahrhundertelanger Familiengeschichte, dunkle Wälder, saftig grüne Streuobstwiesen und tief eingeschnittene Täler – Schwarzwälder Postkartenidylle pur!

Auf dem Premiumwanderweg und Schwarzwälder Genießerpfad „Gebirger Höfe-Weg“ im Durbacher Ortsteil „Gebirg“ findet man dies genauso so vor. Die Tour besticht durch die Vielfalt der Landschaft sowie weiten Ausblicken in das Tal und zum Mooskopf.

Unterwegs bieten rustikale Sitzgelegenheiten die Möglichkeit, das Rucksackvesper zu genießen. Das „Verdauerle“ und viele weitere hofeigene Produkte gibt’s dann anschließend direkt bei den Höfen am Weg.

Eine Tour mit zahlreichen Möglichkeiten zur genussvollen Rast.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Durbach

Broschüre „Durbacher Genießerpfade“

Kappelrodeck: Schnapsbrunnentour

Kappelrodeck: Schnapsbrunnentour

Der Schnapsbrunnenpfad startet am Marktplatz in Kappelrodeck und ist mit dem Symbol des Bundesverbandes der Kleinbren­ner gestaltet.

Vom Marktplatz aus geht es durch den „Grünen Winkel“ bis zum Café „Zuckerbergschloss“. Durch den Park gelangen wir zur Waldstraße. Wir gehen links Richtung Ganzeck. Hier erreichen wir den ersten „Schnapsbrunnen“.

Der Weg führt nun abwärts durch die Weinberge zum „ Oberen Baslerhof“ (mit Probierstube im Fass) und weiter Richtung Hauptstraße.

Wir überqueren diese und gelangen über den Unteren zum Oberen Lammhof. Von dort geht es weiter zum Simmehof.

Danach gehen wir zur Fahrstraße, von der sich kurz bergauf ein Abstecher zu der liebevoll angelegten „Lourdes Grotte“ lohnt.

Auf der Straße bergab kommen wir zum letzten Schnapsbrunnen unserer Tour bei Familie Baßler.

Unsere Wanderung führt uns weiter zum Dasenstein mit herrlichem Ausblick über Kappelrodeck und in die Rheinebene und zurück zum Ausgangspunkt am Marktplatz.

 

Tipp

Kulinarische Schnapsbrunnentour

Immer am 1. Sonntag im September findet die „Kulinarische Schnapsbrunnentour“ statt. Im Jahr 2022 – nach Coronapause – bereits in der 9. Auflage. Dann bieten die vier am Weg liegenden Höfe ein buntes Rahmenprogramm mit Verkostungen von Edelbränden und Likören, Cocktailbar, Wein-und Sekttheke – und auch für das leibliche Wohl ist mit vielen selbstgemachten erstklassigen Genüssen gesorgt.

Hintergrund

Der Obstbau hat in Kappelrodeck eine jahrhunderte lange Tradition. Er ist schon immer ein wichtiger Bestandteil der landwirtschaftlichen Betriebe der Gemeinde. Das geerntete Obst wird größtenteils über die Schnapsbrennereien verwertet.

Allein in Kappelrodeck und Waldulm gibt es über 400 Kleinbrenner. Eine Besonderheit in der Region sind die „Schnapsbrunnen“. Diese erfreuen den Wanderer unterwegs mit Probiermöglichkeiten der selbst hergestellten Erzeugnisse (zu einem kleinen Kostenbeitrag). Im Sommer werden die Flaschen im Brunnen mit klarem Gebirgswasser gekühlt. Auch alkoholfreie Getränke werden bereitgehalten, sodass auch für die Kinder bestens gesorgt ist.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Kappelrodeck

Schnapsbrunnentour – keine weiteren Infomaterialien vorhanden!

Lautenbach: Hexensteig

Lautenbach: Hexensteig

Die Rundwanderung führt auf den Höhenkamm von Lautenbach. Über historische Wege wie dem Allerheiligensteig und neu angelegten Pfaden geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit herrlichen Aussichtspunkten.

Auf 15 Kilometern verläuft der Qualitätswanderweg „Lautenbacher Hexensteig“. Der Steig führt über sagenhafte Ausblicken auf Lautenbach, das Renchtal bis hin zu den Vogesen.

Ein wahres Schmuckstück und Besuchermagnet ist das große Hexenhaus auf dem sagenumwobenen Sohlberg. Darüber hinaus ertwartet die Wanderer jedoch noch weitere Highlights, wie z.B. ein Riesenwaldsofa mit Hexenbesen, ein idyllisch kleines Hexenhäuschen oberhalb des ehemaligen Gasthauses „Wandersruh“ sowie liebevoll hergerichtete Rastplätze in herrlichster Landschaft.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Lautenbach

Wegbeschreibung „Lautenbacher Hexensteig“

Durbach: Gebirger Höfe-Weg

Lombach: Schnapswanderweg

Entlang der Strecke mit 5 idyllisch gelegenen Stationen erfahren Sie Wissenswertes über Region, Fruchtsorten & Brennereiwesen.

Alle Edelbrände stammen aus der Brennerei Heinzelmann, direkt aus Lombach und werden aus regionalen Früchten gebrannt.

Die Tour ist mit einem Schnapsglas ausgeschildert.

 

Gut zu wissen

Die Schnapskisten (mit einem Zahlenschloss gesichert) können nur nach Anmeldung und Bezahlung vorab geöffnet werden. Man erhält dann einen Zahlencode.

Die Schnapskisten sind nicht das komplette Jahr bestückt. Genauere Infos erhält man bei der Familie Heinzelmann.

www.lombacher-schnapswanderweg.de

Wegstationen
Station 1: Schleheneckle

Auf einer kleinen Anhöhe finden Sie rechts die Station 1, das Schleheneckle, im kühlen Schatten des Waldes.

Station 2: Himbeersteigle

Weiter geht‘s auf dem geteerten Weg, bis zum Kalkhaldebrunnen. Über den Holzpfad erreichen Sie Station 2, das Himmbeersteigle, oberhalb des Brunnens im Rund der Quelle.

Station 3: Apfelbänkle

Den Wilkenbrand hinauf bis zur gleichnamigen Schutzhütte mit WC (Mai-Dezember).
Sie haben jetzt die Hälfte der Strecke erreicht! Der „Erdkühlschrank“ von Station 3, dem Apfelbänkle, befindet sich direkt rechts am Wegesrand, zwischen den beiden letzten Apfelbäumen mit Sitzgelegenheit.

Station 4: Mirabellenkistle

Nach der Abzweigung rechts bergab ins Türnenbachtal. Rechts am Waldrand, erwartet Sie Station 4, das Mirabellenkistle, in der hohlen Wurzel an der Himmelsliege.

Station 5: Vesperbänkle

300 m zurück bergab. Danach weiter durchs Tal und links in den Waldweg abbiegen. Nach dem kurzen Anstieg, rechts abbiegen. Sie erreichen die letzte Station 5, das Vesperbänkle, am Holzlagerplatz.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Lombach

Lombacher Schnapswanderweg – keine Infomaterialien vorhanden!

Durbach: Gebirger Höfe-Weg

Nordrach: Obstbrennerweg

Grüne Wiesen, kühle Wälder, die Kühe grasen und hin und wieder eröffnet sich Ihnen ein Blick über das wunderschöne Nordrachtal. Sie wandern vorbei an urigen Gasthöfen und Brennereihöfen und den liebevoll genannten „Brennhislis“ in denen heute noch eigenes Obst zu edlen Destillaten gebrannt wird.

Der Obstbrennerweg führt Sie auf Wanderwegen durch die reizvolle Schwarzwaldlandschaft des Nordrachtales und vorbei an den Brennereihöfen, welche heute noch ein Brennrecht besitzen.

Auf dem Weg können Sie sich an den Informationstafeln über das Obstbrennen und die Früchte und Blüten, welche für die Herstellung der edlen Liköre und Brände verwendet werden, informieren. Es handelt sich hierbei um ausgeschilderte Streckenverläufe, die an verschiedenen Höfen und Obstbrennereien vorbeiführen.

Bei den jeweiligen Höfen sind Informationstafeln angebracht, welche über die Brennerzeugnisse des jeweiligen Hofes informieren.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Nordrach

Broschüre „Obstbrennerweg“

Oberkirch: Brennersteig

Oberkirch: Brennersteig

Rundweg um das Hesselbacher Tal bei Oberkirch, vorbei am Geigerskopfturm mit herrlichen Ausblicken ins Rheintal bis zu den Vogesen.

Der 13,9 km lange Brennersteig führt vorbei an verschiedenen Brennereien, wo aus den Früchten der Region viele hochqualitative Edelbrände destilliert werden, darunter neben Kirschwasser v.a.  Zwetschgen- und Mirabellenwasser, Himbeergeist, Williams und Topinambur (Rossler). Allein in Oberkirch sind 891 Hausbrennereien registriert.

Mehrere Brennereien am Wegesrand laden zur Kostprobe ihrer Erzeugnisse ein, entlang der Strecke gibt es auch mehrere Einkehrmöglichkeiten.

Schon gewusst?

1945 nach dem Krieg gab es noch rund 45.000 Klein- und Obstbrenner im Süddeutschen Raum. Heute hat sich die Zahl auf unter 22.000 Brenner verringert. Davon sind alleine in Baden rund die Hälfte – mit ca. 10.000 Brennern zuhause. Mit über 6.000 Klein- und Obstbrennern liegt das Zentrum im Ortenaukreis.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Oberkirch

Wegbeschreibung „Brennersteig“