Rimsting: Steinlehrpfad

06.10.2021 | Alpen(vorland), Eiszeit & Moore, Lehrpfad

Bis vor ca. 10.000 Jahren formten in der Eiszeit Gletscher die Landschaft. Das mit dem Eis mittransportierte Gesteinsmaterial sammelte sich an den Rändern zu wallförmigen Schuttmassen, den Moränenwällen. Das Geschiebe stammt  aus den entlegensten Teilen der Zentralalpen, die Gesteine sind viele Millionen Jahre alt.

Die hier aufgestellten Gesteinsblöcke stammen alle aus dem Gemeindegebiet von Rimsting und wurden z. B. beim Kiesabbau oder Bau von Häusern zutage gefördert.

Der Steinlehrpfad ist auch für Wanderfreunde geeignet, die nicht gerne weit gehen können oder wollen.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist die Rimstinger Pfarrkirche (Parkplatz). Ab hier folgen wir dem Hinweisschild „Rundweg zum Chiemsee“ mit dem Wellensymbol.

Auf dem Weg genießen wir den herrlichen Ausblick auf den Chiemsee und die dahinter aufragenden Berge. Je nachdem, in welche Richtung der Weg begangen wird kommt man, da es sich um einen Rundweg handelt, zum Steinlehrpfad. Hier sehen wir Gesteine verschiedener Größe und Art. Die Streckenlänge beträgt rund 5 km (ca. 2 Stunden).

Gastronomie am Weg: Strandkiosk mit gemütlichen Biergarten und Gasthof Seehof.

Tipp

Außerdem befinden sich im Ortskern von Rimsting noch weitere 5 Findlinge:

  • ehemalige Gaststätte Kupferkanne
  • Brunnen an der Kirche
  • vor der Grundschule
  • beim „Adler“ an der Kreuzung Priener Straße/Greimhartinger Str.
  • an der ehemaligen Rimstinger Turnhalle

    Die Findlinge sind mit geologischen Texterläuterungen versehen, die über Alter, Herkunft, Gesteinsart usw. informieren.

     

    Infomaterialien

    agsdi-file-pdf

    Rimsting

    Damals vor Millionen Jahren – Erdgeschichtliche Wanderung entlang des Steinlehrpfades

    Allgemeine Hinweise

    Streckenkilometrierung

    Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

    Vor Tourenbeginn

    Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

    Nebenwege

    Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.