Seite wählen

Der Pfad verfügt über 12 Stationen. Dort erfahren Sie vieles über die Tiere, die Landschaft, das Hochmoor und das Klima der Grinden.

Die Tour führt über einen Bohlenweg durch das Hochmoor, Auf dem (nicht erkennbaren) Gipfel der Hornisgrinde steht der nur 7 m hohe Bismarkturm, ein historsicher Vermessungspunkt. An der Südseite des Plateaus steht der Hornisgrinde-Aussichtsturm mit einer gläsernen Aussichtskanzel.

Bei klarer Sicht hat man einen atemberaubenden Ausblick ins Rheintal bis zu den Vogesen. Der Grindenpfad ist je nach Witterung und Schneelage von Mai – Oktober begehbar.

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Seebach

Grindenpfad – keine Infomaterialien vorhanden!

Textquellen

Keine Textquellen vorhanden.