Seite wählen

Verbindet man die Begriffe „Steinachtal“ und „Geologie“, so fällt der Blick unwillkürlich auf das Wahrzeichen des Steinachtales, die Steinachklamm. Seit 2007 ist sie eines von „Bayerns schönsten Geotopen“.

Während ihres 18 Kilometer langen Laufs durch den Westfrankenwald durchqueren die Steinach und ihre Quellbäche mehr als 40 Gesteinsformationen. Dieser lebhafte Wechsel der Geologie macht das Steinachtal auch landschaftlich zu einem der schönsten Wiesentäler Nordbayerns.

Der 13,5 Kilometer lange ,,Geo-Pfad Steinachtal“ möchte einige der markantesten Schätze der vielfach sehr anspruchsvollen Geologie auf einfache Weise erläutern. Der Weg kann, ausgehend von drei Wander­parkplätzen (Standorte der Ubersichtstafeln), auch in mehreren Etappen gewandert werden.

Wegbeschreibung

Ausgehend vom Parkplatz an der Waldschänke Oberhammer führt der Weg entlang des südlichen Talhanges zunächst zur Burgruine Nordeck und von dort weiter zum Forstmeistersprung. An beiden malerischen Felsformationen sind überregional bekannte Profile des Oberdevons aufgeschlossen (Diabas; Flaserkalk).

Über einen Waldpfad führt der Weg zurück zum Talgrund an der vorderen Pegelbrücke und von dort entlang des südlichen Talweges zum Fuß des Teufelssteins westlich Triebenreuth. Der Quarzkeratophyr-Riegel der Steinachklamm bildet einen thematischen und landschaftlichen Höhepunkt der Streckenführung.

An der Neumühle, dem östlichen Wendepunkt des Pfades beginnt zugleich der integrierte Themenweg “1000 Schritte Erdgeschichte”. Von dort führt die Talstraße nordwestlich des Flusses zum Römersreuther Berg, wo entlang des unteren Forstweges zahlreiche bekannte Lokalitäten des „Thüringischen“ Devons aufgeschlossen sind.

Über die markanten Steinachfelsen führt ein Waldweg zurück zum Oberhammer.

Die Infotafeln
Profil an der Burgruine Nordeck
Profil und Bergbau am Forstmeistersprung
Silurische Gleitscholle am Oberen Pegel
Silurischer Diabas an der Neumühle
"Bayerische Fazies"
Devonischer Diabas
Tentakulitenschiefer am Kesselbach
Steinachfelsen

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Stadtsteinach

Tourenbeschreibung „Geopfad Steinachtal“

Textquellen

Tourenbeschreibung „Geopfad Steinachtal“