Wörnitz: Erlebnispfad Wettringen-Gailnau

03.01.2022 | Franken, Lehrpfad, Natur & Kultur

Der Erlebnispfad führt über einen alten Steinbruch, dem Gailnauer Erdrutsch und der  Tauberquelle und Streuobstwiesen. Kulturhistorisch interessant sind Keltenfunde, die ehemalige Burg Gailnau und die Richtplätze Wettringens (Marktplatz, Galgenberg, Henkersbrunnen).

Am Gailnauer Berg, heute ein Aussichtspunkt, verläuft die Europäische Wasserscheide von Rhein (Entwässerung zur Nordsee) und Donau (Entwässserung ins Schwarze Meer). Der Erlebnispfad verläuft teilweise auf dem Europäischen Wasserscheideweg.

Gailnauer Edrutsch

Am Anfang war nur eine Spalte im massiven Schilfsandstein; im Frühjahr 1957 klaffte diese 10 m tief und 8 m breit. Im April riss der Schilfsandstein dann plötzlich auf eine Länge von mehr als 200 m ab und der gesamte Hang rutschte mitsamt dem Baum- und Strauchbestand ab.

Wegstationen
Station 1: Burg Gailnau
Station 2: Steinbruch und Keltenfunde
Station 3: Blick in Landschaft und Zeit
Station 4: Erdrutsch Obergailnau

Hangrutsch W von Obergailnau

Geotop-Nummer: 571R002

Im Februar 1958 ereignete sich W von Obergailnau unterhalb des Schloßberges ein Bergrutsch. Eine etwa 120 m lange und 20 m breite Scholle aus Schilfsandstein rutschte ca. 10 m ab. Der Schilfsandstein ist stark geklüftet, wodurch versickernde Oberflächenwässer zur Durchfeuchtung der unterlagernden Estherien- und Myophorienschichten führen. Letztere fungierten damit als Gleitfläche.

© Bayerisches Landesamt für Umwelt

Station 5: Landhege und Wildbann
Station 6: Tauberquelle

Tauberquelle?

Während der 1970er-Jahre erreichte eine Meinungsverschiedenheit über die Frage, wo der Ursprung der Tauber tatsächlich liege, ihren Höhepunkt: ob bei Wettringen in Bayern oder bei Weikersholz in Baden-Württemberg. Da der mit einem Stein kenntlich gemachte Klingenbrunnen etwa einen halben Kilometer östlich von Weikersholz in der Gemeinde Rot am See die oberste ständig schüttende Quelle ist, wird diese Brunnenstube seit 1976 als Ursprung der Tauber angesehen.

Textquelle: Wikipedia

Station 7: Gerichtsbarkeit und Hexenprozess
Station 8: Lebensraum Streuobst
Station 9: Ortsgeschichte von Wettringen
Station 10: Vom Bierkeller zum Fledermauskeller

Infomaterialien

agsdi-file-pdf

Wörnitz

Faltblatt „Erlebnispfad Wettringen-Gailnau“

Allgemeine Hinweise

Streckenkilometrierung

Auf der Karte zeigen die Zahlenwerte an einem Track die Kilometrierung der Tour an und sollten nicht mit den Stationsnummern von Infotafeln an Lehrpfaden verwechselt werden (Standorte von Infotafeln werden auf den Karten nicht angezeigt).

Vor Tourenbeginn

Vor Antritt einer Tour wird generell empfohlen, sich über die Begehbarkeit der Strecke direkt bei den zuständigen Stellen vor Ort bzw. bei den Wegebetreibern zu informieren, insbesondere nach Unwettern oder während des Holzeinschlags.

Nebenwege

Manche Touren verlaufen teilweise auf "off-grid"-Abschnitten (wenig genutzte Nebenwege außerhalb der bekannten Hauptwege). Solche Wegabschnitte sind teilweise durch stärkeren Bewuchs oder querliegende Baumstämme weniger gut begehbar und können durch einen Blick auf die Karte meist auch umgangen werden.